Rally-Obedience-Bundessiegerprüfung 2017

Mit ein wenig Stolz freuen wir uns, berichten zu können, dass unser Mitglied Claudia Fuhrmeister in diesem Jahr erfolgreich an der BSP in Gelsenkirchen teilgenommen hat!

Am 6. und 7. Mai fand die nun dritte Prüfung dieser Art statt und Claudia hatte sich mit Paul in diesem Jahr für die Teilnahme qualifiziert. Bei der Größe der Veranstaltung war verständlicherweise auch die Aufregung entsprechend groß! So kam es, dass Claudia zwei Übungen vertauschte und den Parcours  mit 72 Punkten verließ. Bestanden und dabei gewesen!! Hut ab, liebe Claudia :)

Nächstes Jahr findet die BSP in der Lüneburger Heide statt und vielleicht finden sich ja noch ein paar Mutige, die sich qualifizieren möchten, um mal bei diesem unvergleichlichen Event dabei zu sein?!

Wir bedanken uns herzlich bei Claudia und Paul für ihren Einsatz und die Bilder! 
          












Foto-Collage




















Trennlinie








Unser 3. Rally-Obedience -Turnier am 12.03.2017.

In unserm Verein hat der Frühling bereits am Sonntag, den 12.03.17, begonnen, denn da fand bei wirklich göttlichem Wetter unser drittes Rally-Obedience-Turnier statt. Letztlich 59 von ursprünglich 60 Startern meldeten sich ab 7:30 Uhr zu ihrer Prüfung unter Richterin Martina Klein an. 

Pünktlich um 9:00 Uhr war Parcoursbegehung für die Beginnerklasse, in der gleich vier unserer Vereinsmitglieder starteten. Den Anfang für uns machte Kim Jakob mit der jungen Phoebe. Die beiden waren ein super Team und räumten in Phoebes erster Prüfung überhaupt gleich mal unglaubliche 96 Punkte ab! Ein vorzügliches Ergebnis mit Platz 9. Startnummer 8 hatten Christine Weyland und Kira. Auch für die beiden war es das Debüt und Christine war die Aufregung deutlich anzumerken. Obwohl die zwei sich tapfer durch geschlagen haben, haben die Nerven sie doch kurz im Stich gelassen und am Ende hat es leider nicht für eine Bewertung gereicht. Aber einmal ist keinmal und nächstes Mal zeigen die beiden was sie drauf haben! Das Team mit der Nummer 9, Jennifer Klein mit Maya, war ebenfalls Ersttäter und Maya ist, wie Phoebe, noch ein ganz junger Wusel. Jenny ist mit der Einstellung, das Beste aus dem, was kommt zu machen, an den Start gegangen und hat das dann auch mit Bravour durchgezogen! Maya fand alles sehr aufregend und vor allem ein bisschen zu viel Gefallen an einem ehemaligen Maulwurfshügel, so dass Jenny ganz souverän eine Trainingseinheit aus ihrem Lauf gemacht hat. Eine Bewertung mit Punkten war dann nicht mehr drin, aber unsere Bewertung lautet: Respekt Jenny, gut gemacht! Letzte Starterin für uns in dieser Klasse war Natalie Lauer mit Paul. Die beiden haben auch eine richtig schöne Teamarbeit gezeigt und Paul hat für Frauchen gleich zu Beginn auch die "Angstaufgabe Vorsitz" ohne Beanstandung durchgeführt. Danach war der Rest souverän zu meistern und das wurde mit 94 Punkten und dem 10 Platz belohnt! 

In der gleich anschließenden Klasse 1 starteten zwei Teams für unseren Verein. Mit der 107 gingen Ramona und Bommel an den Start. Die beiden haben sehr schön zusammen gearbeitet, auch wenn Bommel sich zwischendurch immer wieder ablenken ließ. Nach dreiviertel geschafftem Parcours entschied aber auch Ramona, an dieser Stelle ein Training daraus zu machen und kam daher nicht in die Bewertung. Für die beiden war es trotzdem ein sehr erfolgreicher Lauf, denn diesmal hat Bommel endlich mal nicht wie gewohnt "gebommelt" und damit Ramonas Ausdauer mit ihrem allseits beliebten Clown belohnt! Kurz darauf ging es für Evelyn Zahlbach mit Ashanti in den Parcours. Für die beiden lief es richtig gut und trotz langer Turnierpause und gerade mal zwei Trainingseinheiten für Ashanti konnten die beiden mit schöner Teamarbeit punkten. Und zwar mit 80 und dem 8ten Platz. 

Nach nunmehr 40 gerichteten Startern hatten sich Martina ihr Steward Manuela Molter eine Pause redlich verdient! Bei deftigem Möhrentopf und einer diesmal wirklich großzügigen Auswahl leckerster Kuchen genossen alle die Sonne und die entspannte Stimmung an diesem Sonntag. Danach ging es zügig an den Aufbau der Klasse 2. 

In dieser starteten für uns wieder vier Teams. Den Anfang mit der 202 machten Tanja Bredel und Nelson. Tanja hatte wohl für den ersten Lauf in dieser Klasse einen Großteil ihrer Nerven im Vorbereitungsring gelassen, denn es lief nicht ganz so rund. Nelson wollte es ihr daraufhin wohl leichter machen und bot hier und da schon mal vor dem Kommando was an. Tanja bestand dann auch noch auf zwei Wiederholungen und am Ende gingen die beiden mit der guten Leistung von 78 Punkten und dem 8ten Platz durchs Ziel. Gleich darauf waren Claudia Fuhrmeister und Paul an der Reihe. Die hatten bei ihrem nun vierten Start in Kl.2  zumindest äußerlich die besseren Nerven und lieferten einen schönen souveränen Lauf mit 93 Punkten. Eindeutig vorzüglich und ein verdienter dritter Platz! Danach startete Kim Jakob erneut, diesmal mit Chester. Obwohl der alte Hase seine Sonnenbrille nicht trug, wirkten die zwei richtig cool und liefen auch so. Sie wurden mit sehr guten 89 Punkten und dem 6ten Platz belohnt. Das letzte Team in dieser Klasse bildeten Susanne Winter und Kimba. Kimba fand das Wetter so toll, dass er es zwischenzeitlich immer mal wieder genießen wollte und nicht so ganz bei der Sache war. Susanne blieb dran und motivierte ihn unermüdlich und am Ende hieß es "bestanden" mit 52 Punkten und dem 12 Platz. 

Nach vier Läufen in der Klasse 3 und zwei Seniorenläufen waren dann gegen 16:30 Uhr alle Teilnehmer durch die Wertung und die Siegerehrung konnte beginnen. Eigentlich ist es eine Teilnehmerehrung und das ist auch schön so! Denn jeder Teilnehmer hat sein Bestes gegeben und kann nach einer Prüfungsteilnahme stolz auf sich sein. Auch wir sind stolz auf unsere Mitglieder, die uns so zahlreich vertreten haben. Macht weiter so! 

Wir bedanken uns herzlich bei Richterin Martina Klein für die schönen Parcours und ebenso herzlich bei den Helfern im Ring, den Stewards, den Zeitnehmern und, Auf- und Abbauern! 

Ein ganz dickes Dankeschön geht auch an die Helfer, die uns mit Speis und Trank und Kuchen versorgt haben und an die Spender der vielen Kuchen, die sich diesmal selbst übertroffen haben.